Wichtig! Programmieren in der Grundschule

Die Forderungen nach einem Pflichtfach Informatik in der Grundschule nehmen zu. Die Lingua franca der Zukunft ist die Programmiersprache. Damit  sich unsere Kinder nicht zu digitalen Analphabeten entwickeln und später ein beschäftigungsloses Leben in einer Höhle fristen, halte ich es ebenfalls für zwingend notwendig, ihnen diese wichtigen Kompetenzen zu vermitteln.

Programmieren Grundschule

„Wichtig! Programmieren in der Grundschule“ weiterlesen

Digitale Analphabeten

Sicher sind Sie auch schon einmal jemanden begegnet, der nicht programmieren kann. Einem digitalen Analphabeten. Jemanden, der die digitale Welt nicht mitgestalten kann. Einem Abgehängten. Wie ein Fremdkörper muss man sich vorkommen, wenn alles um einen herum zu Science-Fiction wird. Ich weiß, kaum vorstellbar.

Aber im Ernst. Wenn Sie in 10 Jahren nicht programmieren können, werden Sie von der Gesellschaft abgehängt. Sie werden höchstwahrscheinlich in einer unterirdischen Höhle am Rande der Stadt hausen und sich dort von Insekten ernähren. Die Lingua Franca der Zukunft ist das Programmieren. Demnächst wird es schon in Kindergärten unterrichtet. Denn nur durch das Coden werden Sie mit Maschinen kommunizieren können.

Also lernen Sie programmieren!

Digitaler Analphabet

Die Legende von dem Typen, der seine Arbeit automatisierte

Wie kürzlich bekannt wurde, hat ein gewiefter russischer Programmierer das Wunder vollbracht, seine komplette Arbeit zu automatisieren. Er erstellte zu allen Arbeitsschritten, die mehr als 90 Sekunden seiner kostbaren Zeit in Anspruch nahmen, ein sogenanntes Script. Ein kleiner Programmcode, der ihn von einer sich wiederholenden Aufgabe befreite.

Er automatisierte sogar den Mail-Verkehr zwischen sich und seinem Chef, seiner Frau und der Kaffeemaschine. Ich hoffe, dass dieses Beispiel weitere Berufsgruppen ermuntert, sich ebenfalls von nerviger, wiederholender Arbeit zu befreien und eigene Scripts zu programmieren.

Arbeitsautomatisierung / Script

Browser Recruiting

Ich habe eine weitere Legende für Sie – die vom Browser Recruiting. Google versteckt neuerdings auf seiner Startseite geheime Online-Rätsel, um sich so die Dienste begabter Entwickler zu sichern.

So hatte kürzlich der Programmierer Max Rosett bestimmte Suchbegriffe zu einer besonders komplexen Programmiersprache eingegeben. Diese Suchanfrage löste einen speziellen Algorithmus aus, der Max vor eine Aufgabe stellte. Nachdem er diese mit Bravour meisterte, ist er nun für den Internetkonzern als Entwickler tätig.

Browser Recruiting

Erwischt! Google hat die Augen überall. Ein junger Mathematiker suchte dort nur Infos zu einer Programmiersprache – und fand einen Job. Der Suchgigant setzt offenbar auf eine ganz eigene Art der Rekrutierung.

Quelle: Gesucht – gefunden: Was Sie googeln müssen, damit Google Ihnen einen Job anbietet – SPIEGEL ONLINE – KarriereSPIEGEL