Das Gadget für den Sommer – der smarte Bikini

Der smarte Bikini misst mittels Sensoren die UV-Strahlung und teilt der Trägerin dann per App mit, wann diese sich einzucremen hat.
Mit diesem schlauen Wearable brennt so schnell garantiert nichts mehr an.

Smarter Bikini

Der französische Bademodehersteller Spinali Design hat smartes Badezubehör im Sortiment. Zum einen einen smarten Bikini, zum anderen ein smartes Badetuch. Die beiden Gadgets warnen die Trägerin oder den Badetuchbenutzer sobald man…

Quelle: Smart baden – smarthomeblog.ch

#smarterBikini

Schnell zum Doc – der Selfie-Arm!

Ärzte warnen vor dem sogenannten Selfie-Arm. Wer mit dem Smartphone viele Fotos von sich schießt, ist hierbei stark gefährdet. So kam der US-Journalistin Hoda Kotb  ihr Selbstdarstellungswahn teuer zu stehen.

Sie schoss soviele Selfies von sich, dass ihr nur noch ein Orthpäde helfen konnte.

selfie-arm

 

Schmerzen im Ellbogen können ein Zeichen für die Erkrankung sein – der Selfie-Arm scheint für exzessive Selbstfotografierer zum echten Problem zu werden.
Quelle:  Ärzte warnen vor dieser Armhaltung – CHIP

#selfiearm #selfie

 

Computer Vision- Wie das Auto sehen lernt

Damit das selbstfahrende Auto demnächst sicher über unsere Straßen rollt, muss es in der Lage sein, gigantische Massen an Daten in Echtzeit zu analysieren. Das Google Car wertet über seine Dachkamera 1,5 Millionen Messdaten in der Sekunde aus. Diese Informationen zu verarbeiten und daraus ein kohärentes Bild der Umwelt zu erschaffen bedeutet Computer Vision.

Im Endeffekt ist das Prinzip aber gar nicht so kompliziert.

Computer Vision

Der Chiphersteller Intel streckt die Finger nach dem irisch-amerikanischen KI-Start-up Movidius aus. Ziel des Deals: Computer sollen sehen lernen. Das würde eine Fülle neuer Möglichkeiten eröffnen.

Quelle: Intel will Movidius kaufen: Computer sollen sehen lernen

#ComputerVision

Einfach grün mit dem Pflanzen-Akku

Einem spanischen Forscher-Team ist es gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, bei dem man mit Hilfe einer einfachen Pflanze sein Smartphone aufladen kann. Der Pflanzen-Akku. Die Pflanze überträgt ihre Bio-Energie auf einen USB-Anschluss der sich in einem Blumentopf befindet, so dass der Benutzer seinen Akku ganz ökologisch aufladen kann.

Liegt in der Photosynthese etwa Stande?

Pflanzen-Akku

Ein Startup aus Barcelona will, dass du dein Smartphone mit grüner Energie lädst. Und hat dafür auch eine Lösung parat.

Quelle: Smartphones mit Solarenergie laden

 

Achtung Kriminelle! Jetzt kommt die Tattoo-Erkennung

Datenschützer und Bürgerrechtler sind entsetzt. Das FBI testet gerade eine neue Technologie zur Identifikation von Tätowierungen. Ein ausgeklügelter Algorithmus analysiert die Tattoo-Daten und zieht dann Rückschlüsse auf den Täter.

Jeder Kriminelle ist grundsätzlich tätowiert. Aus diesem Grund wird die Tattoo-Erkennung die Verbrechensbekämpfung revolutionieren.

Tattoo Erkennung

Quelle: FBI arbeitet an Künstlicher Intelligenz zur Erkennung von Tattoos – Engadget Deutschland

Cobots – gemeinsam am Fließband

Mehr und mehr Roboter unterstützen die weltweiten Fertigungsprozesse, indem sie den menschlichen Arbeitskräften tatkräftig zur Seite stehen. Solch kollaborative Automaten, auch Cobots genannt, attestieren oder erledigen viele Arbeitsschritte bereits ganz seigenständig.

In der Automobilfertigung beispielsweise können die Roboterkollegen, ihrer Stärke sei dank, Türdichtungen viel besser einkleben oder Stoßdämpfer montieren.

Cobots

Quelle: Automobilproduktion 2020: Die wichtigsten Digitaltrends in der Montage | manage it – IT-Strategien und Lösungen

Ungelogen – die Ampel im Boden

In letzter Zeit wurden vermehrt Fußgänger von Autos und Straßenbahnen angefahren. Um die Sicherheit der Smombie’s (Smartphone + Zombie) weiterhin gewährleisten zu können, hat die Stadt Augsburg in einem Feldversuch die erste Ampel im Boden eingeführt.

Da die Generation „Kopf-unten“ durch die ständige Nutzung des Smartphones nicht mehr in der Lage ist, den Halswirbel aufrecht zu halten, soll die Bodenampel demnächst in allen Städten weltweit den Fußgängerverkehr regeln.

Ampel im Boden

Weil Fußgänger häufig auf ihr Smartphone starren, kommt es immer wieder zu Unfällen. Die Stadt testet deshalb, ob rote Blinklichter an der Bordsteinkante das verhindern können.

Quelle: Augsburg führt Boden-Ampeln für Handynutzer ein – Bayern – Süddeutsche.de

#Bodenampel