Die Poker-KI

Nach Siegen im Schach und im Jeopardy, haben die Computer nun auch im Poker die Nase vorn. Die Poker-KI schlug in einer historischen 20-tägigen Schlacht ihre 4 menschlichen Kontrahenten im Texas Hold’em ohne Limit.

Poker-KI

Eine Software namens Liberatus hat vier der weltbesten Pokerspieler in einem 20 Tage dauernden Turnier in Pittsburgh in die Schranken gewiesen.

Quelle: Künstliche Intelligenz schlägt Profi-Pokerspieler – futurezone.at

Gita trägt deine Einkäufe nach Hause

Der Hersteller Piaggo hat mit Gita einen rollenden Roboter entwickelt, der deine Einkäufe nach Hause bringt. Damit sind auch die Tage des Einkaufswagens gezählt.

Gita dein Einkaufswagen Roboter

Der Vespa-Hersteller Piaggio hat Gita vorgestellt: Der stylische rollende Roboter soll dir künftig vom Supermarkt nach Hause folgen und deine Einkäufe tragen – und dabei schick aussehen.

Quelle: Dieser schicke Roboter von den Vespa-Machern bringt deine Einkäufe nach Hause | t3n

#Gita

Die Rückkehr der Reisebüros

Erinnern Sie sich noch an Reisebüros? Das waren diese Geschäfte, an denen man eine Reise vor Ort buchen konnte. Früher gab es in jeder Stadt welche. Mittlerweile macht man das ja alles online. Aber das Reisebüro steht vor einem Comeback, der neuen Virtual Reality Technologie sei Dank.

Der Reiseanbieter Thomas Cook will VR-Brillen jetzt flächendeckend in Reisebüros einsetzten. Damit können sich die Kunden ein ganz realistisches Bild von ihrem Traum-Urlaubsziel machen.

Reisebüro_VR

 

Virtual Reality hat es in die Reisebranche geschafft. Thomas Cook stattet als erstes Unternehmen deutsche Reisebüros mit virtuellen Brillen aus. 50 Videos gibt es bereits zu sehen.

Quelle: Thomas Cook will Touristik mit neuester Technologie unterstützen

Endlich erfolgreich mit der Just Not Sorry-App

Sie haben es schon immer geahnt. Ihr Vorgesetzter macht irgendetwas anders als Sie, denn falls er dies nicht tun würde, hätten Sie doch seinen Job. Warum Sie also keinen beruflichen Erfolg haben? Na, weil Sie einfach ein feiner Kerl sind. Aber keine Sorge, das lässt sich jetzt ändern.

Die Just Not Sorry-App macht auch aus Ihnen auch ein Ar.. ähm Arbeitgeber. Hierzu löscht die App aus all Ihren geschäftlichen Korrespondenzen jegliche überflüssige Höflichkeitsfloskel und Nettigkeit. Richtig. All das menschliche Verhalten, das man Ihnen unnötiger Weise in der guten Kinderstube vermittelt hat.

Just Not Sorry-App

Falls Sie sich für die App interessieren (Was sie natürlich nicht nötig haben). Die App gibt es hier

Jetzt kommt die Kleidung aus dem Drucker

Der Textilbranche steht ein gewaltiger Umbruch bevor, durch den auch viele Arbeitsplätze betroffen sind. Neue Drucker stellen komplette Kleidungsstücke ganz individuell nach den Wünschen des Kunden her. Dieser kann seine Vorstellungen bequem mit spezieller Software realisieren.

Die Maschine druckt das ganze Produkt aus, schneidet es zurecht und näht es dann auch noch zusammen. Es sieht so aus, dass die Revolutionen in den Fertigungsverfahren nicht abreißen.

 

Individuell gestaltete Kleidung aus dem Laden? Der Digitaldruck ermöglicht das. Auf der Messe Heimtextil in Frankfurt blicken Hersteller in die Zukunft.

Quelle: Pulli nach Maß

sei kreativ – betreibe Design Thinking

Durch den hohen Innovationsdruck heutzutage müssen Unternehmen sehr flexibel sein. Besonders gut kann man sich vom Wettbewerb abheben, wenn man eine der angesagten Innovationsmethoden beherrscht. Wie zum Beispiel Design Thinking. Wichtig ist hierbei, dass man anders denkt, um so unkonventionelle Lösungsansätze zu entwickeln.

Das Problem muss neu beleuchtet werden, aus einem anderen Blickwinkel, vielleicht mal von der Seite, oder von oben. Hauptsache „Out of the box“. Dazu nutzt man zahlreiche Bastelmaterialien und tobt sich im Team richtig kreativ aus. Es muss ein richtiges Start-Up Feeling entstehen. Design Thinking ist mittlerweile so beliebt, dass es immer neue Produkte hervorbringt und aus den Unternehmen nicht mehr wegzudenken ist.

Sie wissen jetzt immer noch nicht was Design Thinking ist? Dann sind Sie nicht alleine.

Design Thinking

 

Hat Big Data den Wahlkampf entschieden

Wurde Trumps Wahl zum neuen US-Präsidenten durch eine ausgeklügelte Big-Data-Strategie entschieden?

Das behauptet zumindest der Psychologe Michal Kosinski. Dieser klärte nun darüber auf, mit der systematischen Analyse von Daten, exakte Persöhnlichkeitsprofile von potentiellen Wählern gewonnen zu haben. Anhand dieser Daten wurde dann die Social-Media-Strategie von Trump ausgerichtet.
Das Ergebnis ist bekannt. Die „Big-Data-Bombe“ platze und Trump wurde neuer Präsident der Vereinigten Saaten.

Aber war es tatsächlich so?
Natürlich nicht. Kosinski lügt.

Big Data im Wahlkampf